VfL Bura Bura News

Sonntag, April 24, 2016

Seufzen in Seuzi

Gestern stand der VfL Bura Bura 00 mal wieder am Unihockeygrümpi in Seuzach im Einsatz. Dabei wurde wie im Vorjahr die Vorrunde überstanden, bevor sich dann konditionelle Mängel begannen bemerkbar zu machen. Obwohl es die Resultate kaum erahnen lassen, war der Auftritt der Buritos an diesem angenehmen Turnier in diesem Jahr aber bedeutend besser als bei der letzten Austragung.

Der Morgen begann mit einigen personellen Überraschungen. Unsere personifizierte Torgarante war wider allen Erwartungen vor Ort, während unser Verstärkungsspieler seinem argentinischen Namensgeber alle Ehre machte und nach einer durchzechten Nacht die ersten Spiele verschlief. Unser Don jagte seine Windmühlen aber auch schon frischer, was vielleicht auch eine Erklärung für seine unübliche Fallsucht war. Alternativ hat ihn die eher ungewöhnliche Dusche vor dem Spiel vielleicht inspiriert. Seine Knie dankens ihm jedenfalls. Das erste Spiel war geprägt von den erwähnten Stürzen, drei Toren des Garanten und einer soliden Abwehrleistung des Knipsers, der Wand und des Schreiberlings. Ganz im Spiel angekommen schienen aber noch nicht alle Buritos zu sein. Bei den meisten – abgesehen vom Schreiberling – wurden die Leistungen danach mit den schlechteren Resultaten immer besser. Im zweiten Spiel erzielte der Garant nur noch 2 Tore, was mit ein paar Paraden unseres Zuckerbäckers aber dennoch zu einem 2-2 reichte. Bitter war, dass der Ausgleich für den Gegner wenige Sekunden vor Schluss fiel. Obwohl inzwischen auch Maradonna eingetrudelt war, verkam das letzte Vorrundenspiel zu einer Demonstration des Gegners und der VfL ging mit 0-5 unter. Zu viel für den Torgaranten, der daraufhin die Halle verliess. Vielleicht brachte er sich aber auch einfach nur in Sicherheit vor dem Organisationstalent des Schreiberlings, der den Spielplan partout nicht lesen können wollte… Jedenfalls, werter Torschütze vom Dienst, danke für den unverhofften Kurzauftritt und das ganze Leihmaterial!

Rang 2 nach der Gruppenphase las sich jedenfalls nicht schlecht. Zumindest bis man realisierte, dass das 5 weitere Partien mit sich bringen würde. Stöhn! Im ersten Spiel wartete dann ein Gruppendritter, der den VfL trotz Tor des Knipsers aber gleich mit 5-1 deklassierte. Das war wenig ermunternd. Da wusste man aber auch noch nicht, dass der Gegner auch den übrigen Gegnern mehr als nur Mühe bereiten würde und die Gruppe auf einem der ersten beiden Rängen abschliessen würde. In Spiel 2 folgte dann ein richtig beherzter Auftritt. Nachdem der Schreiberling den Gegner mit einem Bullytrick in falsche Sicherheit gewiegelt hatte, gelang ihm gegen einen richtig starken Gegner sogar das 1-0 für Bura Bura! Leider konnte der Gegner das Spiel trotz tapferer Gegenwehr des VfL aber noch in den letzten 3 Minuten mit 2 Toren drehen. Schade, diese Leistung hätte eine Belohnung verdient gehabt. Diesen holte man im nächsten Spiel mit einem 1-1, wobei das Tor durch Maradonna erzielt wurde. Speziell dabei war, dass der Gegner am Ende noch versuchte ohne Torwart einen Sieg zu erzwingen. Leider bemerkten der Don und der Knipser dieses taktische Mannöver aber zu spät, weshalb sie den Schuss aufs leere Tor leider versäumten. Gegen den nächsten Gegner war der Verein dann aber wieder chancenlos. Ein erneutes 0-5 stand am Ende für den Gegner zu Buche. Im letzten Spiel wartete dann wieder ein Gegner, gegen den man mit etwas mehr Frische wohl hätte gewinnen können oder gar müssen, aber es hat nicht sollen sein. So ging auch dieses Spiel mit 0-1 verloren. Chancen wurden hüben wie drüben liegengelassen. Gewisse Akteure waren dabei schon dermassen auf den Felgen, dass sie hätten schwören können, 0-2 verloren zu haben.

Tja, Sport ist Mord, aber das qualvolle Darniederliegen hat sehr viel Spass gemacht. Eine gute Truppe spielte besser, als es die Resultate erahnen liessen. Ein gewohnt gemütliches Turnier wurde seinem Ruf gerecht. Alles Roger also? Äh nein, eben nicht…

Da kein Team für das Grümpi in Filisur zustande kam, wird der nächste Auftritt des VfL Bura Bura 00 in Frauenfeld sein.

posted by El Presidente at 3:15 pm  

Keine Kommentare »

Bisher keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

You must be logged in to post a comment.

Powered by WordPress